Hautpflegecremes – der optimale Schutz für jeden Hauttyp

Der optimale Hautpflegecremes für jeden Hauttyp

Trockene Haut ist Ihr ständiger Wegbegleiter? Ihre Haut reagiert immer wieder empfindlich und fühlt sich oft spröde an? Sie möchten der Hautalterung entgegenwirken und Ihre Fältchen nicht einfach so akzeptieren? Mit einer passenden Wirkstoffkombination abgestimmt auf Ihren Hauttyp, können Pflegecremes für das Gesicht, eine trockene Haut geschmeidig werden lassen und Falten mindern.

Eine feuchtigkeitsspendende Gesichtscreme ist ein absolutes Muss, um trockene Haut, Schlaffheit, Trockenheitsfältchen oder auch ein müdes Aussehen zu vermeiden. Mit Vortaxel zum Beispiel können Sie Ihre Haut jung und frisch aussehen lassen und der Anti-Aging-Effekt sorgt für einen strahlenden Teint. Besuchen Sie hier. Damit eine Hautpflegecreme das Gesicht wieder straff und jugendlich aussehen lässt, sind einige Cremes mit dem Wirkstoff Urea angereichert, was sich auf die Haut beruhigend auswirkt und für lange Zeit Feuchtigkeit spendet.

Tipp: Sie befürchten, dass die Anzeichen der Hautverbesserung bei Ihnen ausbleiben. In diesem Fall wechseln Sie nicht zu voreilig das Produkt, denn eine Gesichtspflegecreme benötigt mitunter einige Wochen, bis die Inhaltsstoffe ihre volle Wirkung entfalten. Dazu sind vor allem die regelmäßigen Anwendungen wichtig, damit sich erste Erfolgsergebnisse zeigen.

Es ist unrealistisch zu glauben, dass sich ein Hautbild von heute auf morgen verbessern kann, dazu kommen auch andere Faktoren, wie die Gesichtsreinigung, die zur positiven Hautentwicklung beitragen. Bei der umfassenden Gesichtspflege sollte also die porentiefe Reinigung und die Pflege mit wirkungsvollen Inhaltsstoffen eine wesentliche Rolle spielen, um für sich das bestmögliche Resultat zu erzielen.

Frischer Teint mit einem gleichmäßig erscheinenden Sofort-Effekt

Ein umfangreiches Angebot von Tagespflegecremes für das Gesicht und Dekolleté werden in verschiedenen Farbnuancen angeboten. Diese leichte Tönung kann dabei helfen, die Haut mit pflegenden Bestandteilen zu versorgen, ihr aber auch einen frischen und ebenen Glanz zu verleihen. Eine Tönung wirkt jedoch nur sehr zart und hat keine deckenden Eigenschaften, das Finish erscheint aber dennoch sehr natürlich. Kleine Hautprobleme wie Rosazea in schwacher Form können kosmetisch überdeckt werden, eine heilende oder vorbeugende Wirkung gegen Pickel können diese Cremes jedoch nicht nachweisen.

Sie bevorzugen das Selbstanmischen einer Gesichtscreme?

Einigen Cremes werden unnötige Mineralöle oder Konservierungsstoffe zugesetzt, die nicht jede Frau unbedingt im Gesicht auftragen möchte. Viele Cremes sind zudem nicht frei von Tierversuchen hergestellt worden. Für sehr naturverbundene Anwenderinnen stellt daher die Möglichkeit des Selberherstellens einer Gesichtscreme die alleinige Option dar. Idealerweise eigenen sich hierfür Hausmittel, denn die Inhaltsstoffe können dann genauestens nachvollzogen werden.

Das Internet ist auch hier ein hilfreicher Ratgeber mit vielen Informationen zur Gesichtscreme in Eigenregie. Grundsätzlich lässt sich eine gute Pflegecreme schon mit Kokosöl und einem natürlichen Feuchtigkeitsspender wie Aloe Vera herstellen. Zu beachten ist bei selbst hergestellten Cremes, dass diese in der Haltbarkeit eingeschränkt sind. Während eine gekaufte Schönheitscreme nach dem Öffnen mitunter bis zu einem halben Jahr genutzt werden kann, liegt der Einsatz bei der selbstgemischten Variante bei gerade einmal 1 bis 2 Wochen.

Welche Gesichtscreme Sie schlussendlich für sich entdecken, erfordert einige Recherchen. Zuerst empfiehlt sich die Bestimmung des Hauttyps und im Anschluss können verschiedene Produkte in Form von Proben getestet werden. Ob Sie ein Produkt für die Reinigung, mit Vitamin C, ohne Parfum eine fettende oder faltenreduzierende Creme bevorzugen, für die sichere Vorauswahl und eine schnelle Entscheidungsfindung stehen verschiedenste Testberichte und Produktvergleiche mit entsprechenden Kundenrezensionen im Internet bereit.